Unsere Leistungen

Unser gemeinsames Ziel ist es, Ihnen eine kompetente Beratung, Diagnostik und Therapie in unseren modernen Praxen zu bieten.

Nach neuestem Stand von Medizin und Technik ausgewählte Geräte erlauben uns eine zeitgemäße Erkennung und Behandlung aller Erkrankungen der harnableitenden Wege beim Erwachsenen ebenso wie beim Kind.

Krebsvorsorge

Die Krankenkassen bezahlen ab dem 45. Lebensjahr (bei fam. Pr√§disposition ab dem 40. Lebensjahr) 1x j√§hrlich f√ľr Prostata-CA

  • Das Prostatacarcinom tritt als h√§ufigster Tumor des Mannes mit 60.000 Neuerkrankungen pro Jahr allein in Deutschland auf. Sch√§tzungen gehen von √ľber 50% klinisch nicht auff√§lliger Tumore bei den √ľber 70 J√§hrigen M√§nnern aus. Wir bieten individuelle Behandlung in Abh√§ngigkeit von Alter und B√∂sartigkeit des Tumores (aktive √úberwachung, medikament√∂s, Bestrahlung, Operation).
  • Blasen-, Harnleiter- und Nierenbeckentumor besitzen die gleiche Schleimhautoberfl√§che. Blasencarcinome machen ca. 3% aller Tumore aus, das sind ca. 30.000 Neuerkrankungen pro Jahr in Deutschland. M√§nner erkranken ca 2,5x so h√§ufig wie Frauen. Rauchen gilt als eine der Hauptursachen.
  • Der Nierentumor tritt mit ca. 1.000 Neuerkrankungen por Jahr in Deutschland auf. 2/3 davon sind M√§nner.
  • Das Hodencarcinom mit ~5.000 Neuerkrankungen pro Jahr ist der h√§ufigste Tumor bei M√§nnern zw. 20-45 Jahren, im Fr√ľhstadium liegt der Behandlungserfolg bei nahezu 100%.
  • Das Penis-Carcinom geh√∂rt zu den seltenen Tumorerkrankungen (ca. 600 pro Jahr)

Kinderurologie

  • eine kindgerechte Diagnostik und Behandlung bei der die Kinder im Mittelpunkt stehen, ist uns wichtig.
  • geh√§ufte Harnwegsinfekte, n√§chtliches Einn√§ssen (Enuresis) und h√§ufiges Wasserlassen √ľber den Tag (Urge) k√∂nnen Hinweise auf urolog. Erkrankung geben.
  • Phimose
  • Hodenhochstand
  • Fehlbildungen des √§u√üeren Genitale (Hypo-/Epispadie).
  • Harnstauungsnieren (auf dem Boden eines Vesikoureteralen Refluxes, Nierenbeckenabgangsenge)
  • Enuresis nocturna et diurna (15% >5J)

Labordiagnostik urologischer Erkrankungen:

Das Fachgebiet der Urologie beschäftigt sich mit der Diagnostik und Therapie der Erkrankungen der Nieren, der Harnleiter, der Harnblase, der Prostata, der Harnröhre und der männlichen Geschlechtsorgane. Tumorerkrankungen bilden dabei einen Schwerpunkt.

Operative Eingriffe ambulant

  • K√∂nnen wir in sog. Lokalan√§sthesie durchf√ľhren oder wenn notwendig unter Leitung eines erfahrenen An√§sthesieteams in Vollnarkose.
  • Bei Eingriffen unter lokaler Bet√§ubung ist keine N√ľchternphase zu beachten, trotzdem empfehlen wir die Abholung durch einen Dritten.
  • Bei Eingriffen unter Vollnarkose sollte im Vorfeld die Narkosef√§higkeit durch den Hausarzt und ggf. Kardiologen gesichert sein, zudem sollte ab dem Vortag der Op ab 22 Uhr keine feste Nahrung mehr zu sich genommen werden und ab 5 Uhr am Op Tag auch keine Fl√ľssigkeit mehr eingenommen werden (au√üer ein Schluck Wasser f√ľr feste Medikamente); zudem muss die Anwesenheit einer erwachsenen Person gew√§hrleistet sein, die f√ľr 24Std die Betreuung √ľbernimmt und bei ewaigen Zwischenf√§llen reagieren kann; auch die aktive Teilnahme am Stra√üenverkehr ist Ihnen 24Std verboten.
  • Wir f√ľhren Eingriffe am √§u√üeren Genitale durch (Wasserbr√ľche, Condylome, Phimosen), Vasektomien (Samenleiterdurchtrennungen) und endourologische Eingriffe (Blasenspiegelungen, DJ-Entfernungen) mit flexiblen Cystoskopen.

Andrologie: Abklärung der Zeugungsunfähigkeit beim Mann

Bleibt eine erw√ľnschte Schwangerschaft aus, sollten sich immer beide Partner untersuchen lassen. Auch beim Mann gibt es eine Reihe von M√∂glichkeiten, den Ursachen einer eingeschr√§nkten Fruchtbarkeit auf die Spur zu kommen.

Urol. Onkologie: Nachsorge bei urologischen Tumoren

Eine Nachsorge nach abgeschlossener Erstbehandlung in regelm√§√üigen Abst√§nden (Leitlinien der urologischen Fachgesellschaften geben Empfehlungen zu Umfang & H√§ufigkeit) ist notwendig, um m√∂glichst fr√ľhzeitig einen eventuellen R√ľckfall zu Erkennen und ad√§quat zu Behandeln.

Proktologie

Wir beschäftigen uns mit Vorbeugen von Erkrankungen und ggf. deren Behandlung, im Bereich des Enddarmes.

Gerade weil es ein stark tabuisiertes Thema ist, leiden ca. 50 aller Erwachsenen mindestens einmal in ihrem Leben unter Erkrankungen des Enddarm-Bereiches.

Die Beschwerden sind unterschiedlich und vor allem unterschiedlich in der Auspr√§gung. Es reicht von rel. harmlosen Juckreiz √ľber Brennen bis hin zu Schmerzen und Blutung, √ľber n√§ssenden Ausschlag bis hin zur Inkontinenz.¬†

Die Ursachen sind oft recht vielfältig und zunächst nicht ohne Weiteres erkennbar. Die Proktologie ist spezialisiert auf das Erkennen und die Behandlung eben dieser Ursachen.

Steinerkrankungen

Wir beschäftigen uns mit der Diagnostik und Therapie von Nieren- und Harnleitersteinerkrankungen. Zur Verhinderung von Neuerkrankungen und weiteren Ursachenforschung findet hierbei auch die Harnsteinanalysen statt. Ziel ist selbstverständlich immer die Verhinderung erneuter Steinbildung durch Beratung zur medikamentösen Therapie. Aber auch eine erweiterte Ernährungsberatung ist Teil des Heilungsprozesses. 

Harnkontinenz

Unsere Ziel ist die Förderung der Harnkontinenz der Patienten sowie der therapeutischen Versorgung von Inkontinenz  gefährdeten Patienten.

Eine erfolgreiche Therapie hat immer die selbstbestimmten Alltagsaktivität im Blick Рfrei von Kontinez-Sorgen.